Meny

Osteroratorium (Choral score) (minste antall 15 stk)

Osteroratorium (Choral score) (minste antall 15 stk)

Varenummer: CV31.249/05

Kategorier: Blandakor, Orkester


Johann Sebastian Bach: Osteroratorium (Kommt, eilet und laufet) Kritische Neuausgabe 2004, hrsg. von Ulrich Leisinger: Carus 31.249; Alte Ausgabe, hrsg. von Dieter Hellmann: Carus 31.249/50. Parodie der weltlichen Kantate "Entfliehet, verschwindet, entweichet, ihr Sorgen" BWV 249a Das Osteroratorium von Bach steht wie das Himmelfahrtsoratorium BWV 11 zu Unrecht im Schatten der beiden großen Passionen und des Weihnachtsoratoriums. Es wurde am 1. April 1725 zum ersten Mal aufgeführt. Danach hat Bach das Werk noch wenigstens dreimal den Leipziger Gottesdienstbesuchern an einem Ostersonntag zu Gehör gebracht und dabei stets erneut an der Komposition gefeilt. Die vorliegende Neuausgabe gibt erstmals den von Bach als Repertoirefassung angesehenen Notentext der reinschriftlichen Partitur aus den späten 1730er Jahren wieder. Werkverzeichnis: BWV 249 Kompositionsjahr: 1725 Soli SATB, Coro SATB, 2 Blfl f1, Fl, 2 Ob mit 1 Obda, Fg, 3 Tr, Timp, Str, Org Sprache: deutsch/englisch Tonart: Dauer: 40 min Textquelle: vermutlich von Christian Friedrich Henrici (Textdichter von BWV 249a)

Lagerstatus:

kr 49,00
ELLER
Johann Sebastian Bach: Osteroratorium (Kommt, eilet und laufet) Kritische Neuausgabe 2004, hrsg. von Ulrich Leisinger: Carus 31.249; Alte Ausgabe, hrsg. von Dieter Hellmann: Carus 31.249/50. Parodie der weltlichen Kantate "Entfliehet, verschwindet, entweichet, ihr Sorgen" BWV 249a Das Osteroratorium von Bach steht wie das Himmelfahrtsoratorium BWV 11 zu Unrecht im Schatten der beiden großen Passionen und des Weihnachtsoratoriums. Es wurde am 1. April 1725 zum ersten Mal aufgeführt. Danach hat Bach das Werk noch wenigstens dreimal den Leipziger Gottesdienstbesuchern an einem Ostersonntag zu Gehör gebracht und dabei stets erneut an der Komposition gefeilt. Die vorliegende Neuausgabe gibt erstmals den von Bach als Repertoirefassung angesehenen Notentext der reinschriftlichen Partitur aus den späten 1730er Jahren wieder. Werkverzeichnis: BWV 249 Kompositionsjahr: 1725 Soli SATB, Coro SATB, 2 Blfl f1, Fl, 2 Ob mit 1 Obda, Fg, 3 Tr, Timp, Str, Org Sprache: deutsch/englisch Tonart: Dauer: 40 min Textquelle: vermutlich von Christian Friedrich Henrici (Textdichter von BWV 249a)